Für mehr VariABIlität: Euer Weg zum individuellen Abi-Motto

individuelles-motto

KohlrABI 2017 – die Wurzel allen Übels? Da geht noch mehr!

Ihr seid auf der Suche nach einen Motto für Euren Abijahrgang?
So entwickelt Ihr ein kreatives  Motto:

1. Der Grundgedanke

Findet ein Motto, dass einmalig ist und mit dem Ihr Euch identifizieren könnt.
So zum Beispiel:

ABI 20:15 – Abschluss zur Primetime (Jahrgang 2015)

ABIzeps – Schulbankdrücken mit doppeltem Gewicht (Doppeljahrgang aus G8/G9)

ABI 007 – Casino Royal (Jahrgang 2007)

ABInopoly – von der Hafenstraße in die Schlossallee (Schule liegt an der Hafenstraße)

2. Brainstorming

Findet Eigenschaften Eurer Stufe, Eurer Schule oder Eures Abschlussjahres, die einzigartig sind.
Das kann der Straßenname der Schule sein oder ein besonderer Jahrgang.

Setzt Euch entspannt zusammen und schreibt einfach alle Ideen auf. Oft entsteht das Motto erst nach einiger Zeit aus den Ideen, die Ihr schon länger auf dem Zettel habt…

3. Ohne Wortspiel geht (fast) gar nichts!

Ein humorvolles Wortspiel mit ABI sollte schon drin sein, vermeidet aber Inhalte, die als besonders anstößig angesehen werden könnten. In aller Regel hat die Schulleitung das letzte Wort und nichts ist blöder als den ABI-Pulli nicht in der Schule tragen zu dürfen und die Abizeitung nicht in der Schule verkaufen zu dürfen.

Abgelutschte Wortspiele solltet Ihr ebenfalls vermeiden, schließlich seid Ihr ein Jahrgang voller kreativer Talente, oder nicht?
Versucht aktuelle (und beständige) Trends aufzugreifen oder mit den Trends einer bestimmten Zeit zu gehen.

4. Schafft ein visuelles Thema

Denkt dran: Euer Motto wird Euch auf Schritt und Tritt begleiten. Versucht etwas zu finden, das gut visuell umsetzbar ist. Ihr wollt ja schließlich, dass Euer Logo einfach überall gut aussieht.
Oft wird es richtig schwer abstrakte Begriffe auf einen Pullover, einen Aufkleber oder das Cover Eurer Abizeitung zu reduzieren.

5. Fight Procrastination!

Früh anfangen lohnt sich: In vielen Komitees erleichtert ein gefundenes Motto die Weiterarbeit ungemein.

Dabei ist die genaue Formulierung noch gar nicht so wichtig: Ein grobes Thema hilft Euch an allen Fronten in die richtige Richtung zu arbeiten.

… und wer früher anfängt hat die besten Chancen auf eine pralle Stufenkasse.